Der Schweizer Kredit

kredite-vergleichen 

Für eine Kreditaufnahme in Deutschland müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. Zunächst braucht der Kreditsuchende ein festes Arbeitsverhältnis mit einem entsprechenden Einkommen. Das Arbeitsverhältnis sollte nicht befristet, gekündigt oder noch in der Probezeit sein. Wenn diese Voraussetzungen erfüllt sind, dass überprüft die Bank die Schufa. Schnell kann der Traum von einem Kredit jedoch platzen, wenn negative Einträge in der Schufa vorhanden sind. In den meisten Fällen führen diese zu einer Kreditablehnung.


Verlockende Angebote versprechen einen Kredit über das Ausland

Viele Verbraucher versprechen sich Hilfe durch ausländische Banken. Im Internet wird massiv mit Schweizer Krediten geworben. Doch was verbirgt sich tatsächlich dahinter? Tatsächlich ist es so, dass keine Schufa abgefragt wird. Aber das lassen sich die Banken teuer bezahlen, denn die Zinsen für einen solchen Kredit sind weitaus höher, als bei einem herkömmlichen Ratenkredit über eine Bank in Deutschland.


Die Voraussetzungen für den Erhalt eines solchen Kredites sind denen in Deutschland ähnlich. Der Antragsteller muss ein festes Arbeitsverhältnis nachweisen und seit mindestens einem Jahr im Unternehmen beschäftigt sein. Manchmal wird auch die Zugehörigkeit von einem halben Jahr akzeptiert. Das Mindesteinkommen muss bei netto 1.100 Euro liegen und der ständige Wohnsitz muss in Deutschland liegen. Außerdem muss der Antragsteller mindestens 18 Jahre alt sein.

 

Viele dubiose und unseriöse Anbieter sind auf dem Markt

Viele Verbraucher erfüllen die oben genannten Voraussetzungen und entschließen sich dazu, diese Angebote für einen Kredit aus der Schweiz zu nutzen. Leider fallen viele von ihnen auf unseriöse Angebote herein. Doch wie erkannt man, ob ein Angebot seriös ist oder nicht?


Ein wesentliches Merkmal für ein unseriöses Angebot ist die Vorkasse. Viele Anbieter für einen Schweizer Kredit verlangen vorab Gebühren, die nicht näher beziffert werden. Diese werden in der Regel per Nachnahme erhoben. Doch am Ende sehen die Verbraucher ihr Geld nicht wieder und zu einer Kreditzusage kommt es erst gar nicht. Hier sind lediglich windige Geschäftemacher am Werk, die die Not anderer Menschen schamlos für sich ausnutzen. Die Profitgier dieser Betreiber solcher Websites kennt keine Grenzen.


Ein weiterer Anhaltspunkt für ein unseriöses Angebot ist, wenn ein Vertreterbesuch angekündigt wird. Das ist unüblich, denn vermittelt werden Schweizer Kredit über Finanzdienstleister, die im Erfolgsfall eine Provision kassieren. Alle Formalitäten werden über das Internet und auf dem Postweg abgewickelt. Ein Vertreterbesuch ist nicht erforderlich.


Grundsätzlich sichern sich die Banken vor einer Kreditzusage mit der Bonitätsabfrage ab. Warum sollten ausländische Banken so leichtfertig mit ihrem Geld umgehen und in schwierigen Fällen einen Kredit genehmigen? Wer sich intensiv mit dieser Frage beschäftigt, stellt schnell fest, dass es hier kaum einen Spielraum für seriöse Angebote gibt. Hinzu kommt die überhöhte Berechnung der Zinsen. Die Antwort auf solche Angebote kann nur lauten: Finger weg!