Stolperfallen von günstigen Immobilienkrediten

Von günstigen Immobilienkrediten profitieren besonders die Hauskäufer. Doch stecken in den Lockangeboten einige Tücken. So an Gefühle gebunden, wie die Entscheidung zur Anlage für den Kauf eines Hauses oder einer Wohnung, ist kaum etwas anderes. Der Begriff „die eigenen vier Wände“, hat was. Er steht für Rückzugsort, Sicherheit und Unabhängigkeit.

 

Gerade in Zeiten in denen die Zinsen niedrig sind, lässt sich der Traum der Verwirklichung des Eigenheimes besonders günstig realisieren. Käufer, die über ein gutes Einkommen verfügen, zahlen in den Zeiten der Niedrigzinsphase für einen Kredit, der mehr als zehn Jahre dauert, im Durchschnitt unter drei Prozent an Zinsen im Jahr. Manche Banken locken mit noch niedrigeren Zinskrediten.

 

Der Haken

StiftDiese niedrigen Zinsen haben jedoch einen Haken. Solche Minizinsen können den Traum vom Eigenheim schnell zu einem Alptraum werden lassen. Der angepriesene 1,79 Prozent Zins einer Bank, ist so nur garantiert für eine Laufzeit von 5 Jahren. Jedoch beliefe sich die gesamte Laufzeit des Kreditnehmers auf 25 Jahre und auch dies nur sofern er den Anfangszins regelmäßig tilgen kann.

 

Daher wird von einer solch kurzen Laufzeit eher abgeraten. Eberhard Beer, Mitarbeiter einer Honorarfinanzberatung, rät dazu die Zinsen auf lange Zeit fest zu schreiben. Dies ist zwar mit einem Zinsaufschlag verbunden, bringt jedoch die notwendige Sicherheit in der Planung.

 

Niedrige Zinsen

Trotz diesen muss der Kreditnehmer unbedingt genauestens auf die Konditionen achten. Die schönen kleinen Zinsen könnten ansonsten hinwegtäuschen über die Risiken, die sie bergen. Die Banken arbeiten zum Teil auch mit einigen Tricks mit denen sie die Konditionen aufhübschen.

 

Der teure Folgekredit

In dem Beispiel der Deutschen Bank hätte nach fünf Jahren der Familienvater mit 416 Euro monatlicher Rate gerade mal 16 Prozent von seinem eigentlich niedrigen Kredit von 100.000 Euro getilgt. Sollte der Anschlusskredit nach den fünf Jahren teuer sein, so kann der Familienvater schon Probleme bekommen diesen zu zahlen und das Familienbudget gesprengt werden.

 

Beispiel:

Die Familie hätte nach den fünf Jahren im Monat eine Rate von 550 Euro statt 416 Euro für Tilgung und Zins um dann auch wirklich nach 20 Jahren keine Schulden mehr zu haben. Dies wäre der Fall bei einem Folgekredit von fünf Prozent Sollzins. Sofern die Familie dazu nicht in der Lage ist und bei der alten Rate bleiben möchte, muss sie die Restschuld über mehr als 36 Jahre abstottern.

 

Eine weitere riskante Finanzierung

Auch im Falle der Finanzierung mit einer anfänglichen Tilgung, ist diese Methode riskant. Bei ihr läuft es auch auf eine lange Zeit der Abzahlung des Kredites hinaus. Früher war es üblich, immens hohe Zinsen, verbunden mit einer 1-prozentigen anfänglichen Tilgung. Das bedeutet vereinfacht, dass mit dem Tilgungsanteil der Schuldner bei der ersten Monatsrate, auf ein Jahr hochgerechnet, ein Prozent vom Kredit tilgen konnte. Der restliche Teil der Monatsrate geht drauf für die Kreditzinsen.