Entscheidungskriterien beim Bau eines Eigenheims

Ob Sie nun bauen sollen oder doch nicht, diese Entscheidung kann Ihnen leider niemand abnehmen. Viele Bauwillige überlegen sich, ob die Angst vor der Belastung, vor der richtigen Entscheidung und der Unsicherheit des Arbeitsplatzes - doch eher gegen einen Hausbau spricht. Doch für einen Immobilienerwerb bzw. für ein selbst genutztes Eigenheim spricht auch Vieles. Die Entscheidungsgrundlagen für Lüftung, Heizung, Dämmung und die Gebäudeform selbst müssen gut durchdacht werden und mit professioneller Hilfe geplant werden.

 

Themen wie Energie- und Kosteneffizienz sollten konzentriert behandelt werden. Ohne Strukturierung und Steuerung einer Baumaßnahme geht schnell etwas schief. Durch die Wahl des Ortes und der Größe eines Baugrundstückes lässt sich einiges einsparen. In ländlichen Gegenden sind zwar die Grundstückspreise erheblich günstiger, doch sollten Sie die künftigen Fahrwege zu Kindergarten, Schule und Arbeitsplatz nicht vergessen, die später oft ein Zweitauto und lange Anfahrtswege erforderlich machen.

 

Hausbaufinanzierung - Die Basis 

Sobald Sie sich dafür entschieden haben, dass der Hausbau für Sie genau das Richtige ist, wird es Zeit auch über die passende Finanzierung nachzudenken. Kaum jemand kann den Bau seines Eigenheimes zu 100% bar bestreiten. Als Faustregel gilt heutzutage, dass Sie ca. 15 bis 20% der Gesamtkosten als Eigenkapital zur Verfügung haben sollten. Berücksichtigen Sie bitte auch die Nebenkosten, die bei einem Hausbau auf Sie zukommen. Wenn Sie ein Haus als Anlageform, z.B. um es später zu vermieten, sollten Sie den Prozentsatz noch wesentlich höher ansetzten. Je höher ihr Eigenkapital ist, desto besser der Zinzsatz, desto geringer die Laufzeit bzw. die monatliche Rate. Die Rate sollte nicht höher als 20% des Nettogehaltes ausmachen.

 

Geförderte Kredite für den Hausbau von der KfW können Sie nur über Ihre Hausbank beantragen. Informieren Sie sich aber über die zusätzlichen Fördermöglichkeiten sowohl im Internet, in der Gemeinde-, Stadt und Kreisverwaltung, damit Sie alle Töpfe ausschöpfen können und die gesamte finanzielle Belastung beim Bau Ihres Eigenheimes nicht zu hoch wird.

 

Wenn Sie weniger Extras einplanen wie beispielsweise Erker, Ecken etc., dann werden Sie auch weniger Energie für das künftige Wohnen benötigen. Mit kleineren Verkehrsflächen durch günstig platzierte Dielen und Flure können Sie den Grundriss reduzieren und trotzdem noch genügend Zimmer schaffen. Durch eine einfache Bauweise lässt sich in jedem Falle Geld sparen. Es lohnt sich stets, hier bei der Planung wirklich sich Zeit für Überlegungen und Hausbesichtigungen zu geben.

 

Ein Energieberater kann Ihnen sicherlich viele wertvolle Tipps geben, wie Sie effizient planen und sparen können und gleichzeitig umweltbewusst handeln.

 

zum kreditrechner1